The Rock – Unser Projekt für Alterslose

Am 29.01.2017 startet eine neue Ära:

Vivian Glade und ihre Social Soul Band (die gewöhnlich die Glad(E)makers bei ihren Konzerten begleiten) laden dann erstmals zu einem ganz besonderen Workshop in den Großen Saal der Petruskirche Grünhöfe ein. Willkommen sind bevorzugt alle ab 50 Jahren. „Ich werde aber in Bezug auf das Mindestalter nicht ganz so streng hingucken“, verspricht Glade.

Die Musikerin ist seit 2014 Koordinatorin für Kinder- und Jugendmusik im Kirchenkreis Bremerhaven und Kantorin der Petruskirche. Für unkonventionelle Ideen ist sie nicht nur offen, sondern auch bekannt – ebenso wie für ihre Musik. Wieso jetzt ein Projekt für Senioren und solche, die geradewegs darauf zusteuern?

„Wir glauben, dass Musik alterslos ist, und viele Projekte für (angehende) Senioren haben immer noch den Beigeschmack von Wasserwelle und Tanztee. Alles ist legitim, aber genau deswegen muss es auch ein modernes und innovatives Projekt für angehende Senioren geben. Eines, das integriert statt zu isolieren. Schließlich ist Musik etwas, das verbindet und Brücken baut – und jung hält.“, erklärt Frauke Daams, 1. Vorsitzende des Glad(E)makers e.V.. „Und Brücken bauen ist genau das, was Kirche als gesellschaftliches Engagement zeigen und beweisen muss.“

„The Rock“ als Titel der Chorworkshops für die Generation 50+ drängte sich dabei geradezu auf. Schließlich ist der Namensgeber der Grünhöfer Kirchengemeinde einst von Jesus persönlich von Simon in Petrus umbenannt worden mit der Begründung „Auf deinem Felsen will ich meine Kirche bauen“. „Fels“ auf Englisch heißt „The Rock“ – genauso wie die Musik , die seit den 60ern Generationen bis heute begeistert.

Und es gibt immer auch „Special Guests“.
Rockmusiker aller Altersgruppen aus der hiesigen Szene sind als „Schirmherren“ dabei – und willkommen. Für die 6 Termine, die 2017 stattfinden werden, haben sich Musiker wie Dean Collins, Sammy Blues und andere angesagt. Hier zeigt sich nicht nur das generations-vergreifende Element, sondern auch, dass Rock eine musikalische Richtung ist – aber nicht nicht die Einzige. Blues, Soul und Gospel bekommen hier ebenfalls ihren Platz.

Und wenn man kein Englisch kann? „Kein Problem“, sagt Vivian Glade. Jugendliche Glad(E)makers stehen als Paten bereit, falls Hilfe gebraucht oder erwünscht ist. Und schließlich, so Glade, kann hier jeder von jedem lernen.

Und wenn jemand lieber in der Band spielen als singen will? „Auch diese Gäste sind willkommen“, sagt Vivian Glade, und ergänzt „Nur anmelden sollte man sich, schließlich wollen wir auch für jeden Texte und Leadsheets da haben – und der Kaffee sollte reichen!“ Für diesen sorgt ein Kooperationspartner der Glad(E)makers: Das Familienzentrum Braunstraße mit seinem Eltern-Café.

Das Interesse ist hoch. Erste Anmeldungen bishin aus Bremen und Cuxhaven haben die Organisatoren erreicht. Trotzdem sind die Türen für alle Neugierigen weiterhin offen. Um Anmeldungen wird trotzdem gebeten – das geht ganz einfach via Whatsapp unter 01522-7153259 oder via Mail an vorstand@glademakers.de. Und mitmachen kann man gratis – Spenden allerdings sind willkommen.

Weitere Infos gibt es auch auf der Facebook-Seite der Glad(E)makers und unter www.glademakers.de

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: